Wir, in Deutschland lebende muslimische Akademiker, haben uns dazu entschlossen, eine Internetseite einzurichten, um damit den Bedürfnissen der Muslime im deutschsprachigen Raum gerecht zu werden. Wir haben diese Internetseite gemäß der Ahlus-Sunna vorbereitet, indem wir authentische Bücher der Gelehrten der Ahlus-Sunna als Quelle herangezogen haben.

Mit Ahlus-Sunna (Kurzform für Ahlus-Sunna wal-Dschamāʿa, deutsch: Anhänger der Sunna und der Gemeinschaft) ist gemeint, im Glauben, in den Handlungen und im Umgang mit den Menschen unserem Propheten, Friede sei mit ihm, und seinen Gefährten zu folgen. Dies kann heutzutage nur dadurch geschehen, dass man einer der vier rechtmäßigen Rechtsschulen, also der hanafītischen, der mālikītischen, der schāfiʿītischen oder der hanbalītischen Rechtsschule folgt.

Der Gesandte Allahs, Friede sei mit ihm, sagte: „Wer aus meiner Gemeinschaft sich zu Zeiten von Aufruhr und Zwiespalt an meine Sunna klammert, bekommt die Belohnung von 100 Märtyrern.“ Das Festhalten an der Sunna geschieht durch das Studieren der Bücher der Gelehrten der Ahlus-Sunna und die Umsetzung des Erlernten.

Die Islamgelehrten sagen: „Ein Muslim folgt dem Islam und begeht keine Sünden und er befolgt ebenfalls die Gesetze des Landes, in dem er lebt, und begeht keine Straftaten.“ Imām ar-Rabbānī schreibt in einem Brief: In einem Hadith heißt es: „Meine Gemeinschaft wird sich in 73 Gruppen aufspalten. 72 davon werden in die Hölle eingehen und nur eine von ihnen wird errettet werden. Bei dieser Gruppe handelt es sich um jene, die meinem Weg und dem Weg meiner Gefährten folgt.“ Diese Gruppe wird „Ahlus-Sunna“ genannt. (Band 2, Brief 67) Im edlen Koran heißt es sinngemäß:

„Die Menschen haben sich in der Religion in verschiedene Gruppen aufgespalten. Jede Gruppe glaubt von sich, auf dem rechten Weg zu sein, und freut sich.“ [Al-Muʾminūn: 53] Es ist nicht möglich, durch das Lesen des Korans und der Hadithe eigenständig den rechten Weg zu finden. Dazu bedarf es Gelehrten, die fachkundig sind. Wenn man 72 gefälschten

Goldstücken ein echtes Goldstück beifügt, kann nur der Goldschmied feststellen, welcher von diesen echt ist. Genauso sind es einzig und allein die Gelehrten der Ahlus-Sunna, die unterscheiden können, welche von den 73 Gruppen die wahre ist.

Wenn wir versuchen, mit unserem Verstand den rechten Weg zu finden, so ist dies sehr schwierig, ja sogar unmöglich. Alle Angehörigen der 73 Gruppen behaupten von sich, auf dem rechten Weg zu sein. Bei dieser Angelegenheit kann ein Verstand, der nicht gesund ist, kein Maßstab sein. Wäre er ein Maßstab, so wären nicht 72 irregegangene Gruppen hervorgekommen. Alle Angehörigen dieser Gruppen haben ihre jeweils eigene Gruppe aufgrund ihres Verstandes gewählt. Wenn man dem Verstand folgt, tauchen entsprechend der Anzahl der Menschen viele Gruppen auf. Es sind sehr viele Bücher im Umlauf und es gibt viele verschiedene Gruppen. Dass wir über diese sagen, sie seien gut bzw. schlecht, hat keinen Wert. Mit anderen Worten: Dadurch, dass wir einen Menschen als gut bezeichnen, wird er nicht zu einem guten Menschen, und ebenso wird er nicht zu einem schlechten Menschen, wenn wir ihn als schlecht bezeichnen.

Autorennamen oder Büchertitel spielen keine Rolle. Es gibt tausende Gelehrte und Bücher. Wenn wir einen Maßstab haben, können wir dies eigenständig feststellen. Diesen Maßstab teilt Imām ar-Rabbānī wie folgt mit: Ob ein religiöses Urteil richtig oder falsch ist, lässt sich daran festmachen, ob es mit dem übereinstimmt, was die Gelehrten der Ahlus-Sunna mitgeteilt haben. Denn alle Aussagen, die außerhalb dessen liegen, was die Gelehrten der Ahlus-Sunna überliefert haben, sind wertlos und schlichtweg falsch. Denn alle Irrgänger behaupten, dem Koran und der Sunna zu folgen, und nehmen an, dass ihre Verirrung der rechte Weg sei. Mit ihrem unvollständigen

Verstand und ihrer Kurzsichtigkeit leiten sie aus diesen Quellen falsche Bedeutungen ab. Sie weichen folglich vom rechten Weg ab und stürzen ins Verderbnis. In einem Koranvers heißt es sinngemäß: „Die Beispiele, die im edlen Koran erwähnt werden, leiten viele in den Unglauben und führen viele zur Rechtleitung.“ Lediglich die von den Gelehrten der Ahlus- Sunna mitgeteilten Bedeutungen sind richtig, und was mit dem nicht im Einklang steht, ist falsch.

Das bedeutet also, dass der Maßstab dafür, sich auf dem rechten Weg zu befinden, der ist, dass man den Inhalten, die in den Büchern der Gelehrten der Ahlus-Sunna vermittelt werden, folgt. Die Gelehrten der Ahlus-Sunna sagen:

Allah, der Erhabene, hat denjenigen, die den Islam korrekt erlernen möchten, versprochen, dass Er ihnen dies ermöglichen wird. Allah bricht Sein Wort niemals. Deshalb sollte man wie folgt beten: „O mein Herr, ich glaube an Dich, ich liebe Dich und Deinen Propheten. Ich möchte mir das islamische Wissen auf korrekte Weise aneignen. Ermögliche mir dies und bewahre mich davor, auf Irrwege abzugleiten!“ Dann wird Allah, der Erhabene, ihm gewiss den rechten Weg weisen. Man sollte auf Allahs Wort vertrauen und bei Ihm Zuflucht suchen. Im edlen Koran heißt es sinngemäß: „Jene, die den rechten Weg suchen, werden Wir zu den Wegen führen, die die

Glückseligkeit erlangen lassen.“ [Al-Ankabūt: 69] „Allah führt jene, die sich Ihm zuwenden, auf den rechten Weg.“ [Asch-Schūrā: 13] „Allah bricht Sein Wort niemals.“ [Az-Zumar: 20] Auch diejenigen, die verschiedensten Gruppen angehören, sollten auf diese Weise Bittgebete sprechen. Man sollte wie folgt denken: „Allahs Taten sind niemals falsch. Es könnte möglich sein, dass ich mich auf einem Irrweg befinde“, und folgendermaßen beten: „O mein Herr, wer auch immer sich auf dem rechten Weg befindet und mit wem du zufrieden bist, gewähre mir, dass ich diese Menschen liebe und mit ihnen zusammen bin.“ Wenn man sich ohnehin auf dem rechten Weg befindet, schadet solches Bittgebet nicht. Sollte man sich aber auf einem Irrweg befinden, wird man durch ein aufrichtiges Bittgebet zum rechten Weg geführt. Daher sollte man sich nicht davor scheuen, derart zu beten. Jeder Mensch reist vom Diesseits ins Jenseits. Jedermann steigt in ein Transportmittel und schreitet voran. Es ist hierbei entscheidend, das richtige Transportmittel zu wählen. Wer in ein falsches Transportmittel steigt, wird nicht dorthin gehen, wohin er selbst gerne will, sondern dorthin, wohin ihn das Transportmittel führt. Wer die Absicht hat, zur Kaaba zu reisen, und in ein Flugzeug steigt, welches nach Paris fliegt, dann wird er die Kaaba nicht erreichen, selbst wenn seine Absicht rein und aufrichtig ist. Allah, der Erhabene, garantiert die Versorgung des Menschen, nicht aber seinen Glauben. Man muss sich darum bemühen, einen korrekten Glauben zu haben. Gottesdienstliche Handlungen zu verrichten, bevor man seinen Glauben korrigiert, hat keinen Nutzen. Der wahre Glaube ist der Glaube der Ahlus-Sunna. Der korrekte Glaube ist wie die Zahl 1. Gottesdienstliche Handlungen, die man aufrichtig verrichtet, sind wie die Zahl 0 rechts daneben. Wenn man eine Null hinzufügt, erhält man die Zahl 10, bei zwei Nullen die Zahl 100. Je mehr Nullen man rechts hinzufügt, desto größer wird die Zahl. Wenn man aber die Zahl 1 aufhebt, bleibt vom Rest nur noch eine 0. Auch Taten, die ohne Aufrichtigkeit, d.h. mit der Absicht der Augendienerei verrichtet werden, sind wie die 0 links neben der 1, also wertlos. Wenn der Glaube korrekt ist, dann hängt die Tatsache, die Wohltaten zu vermehren, vom Eifer, von der Aufrichtigkeit und vom Wissen des Menschen ab. Er kann sie vermehren, wie er möchte. Wenn der Glaube jedoch nicht korrekt ist, also nicht der Ahlus- Sunna entspricht, haben all diese Taten keinen Nutzen und sind wertlos wie die linke Null. Wenn die ganze Welt uns gehört, doch unser Glaube nicht korrekt ist, dann sind wir ruiniert. Doch lädt man alle Sorgen auf uns und gleichzeitig ist unser Glaube korrekt, braucht man in keinster Weise betrübt zu sein. Dass der korrekte Glaube der Glaube der Ahlus-Sunna wal- Dschamāʿa ist, haben die Islamgelehrten übereinstimmend mitgeteilt.