Unser ehrwürdiger Prophet sagte: „Jeder Prophet hat ein (angenommenes) Bittgebet. Ich habe mein Bittgebet für die Fürbitte (Schafâ’a) meiner Gemeinschaft (Umma) am Tag der Auferstehung aufgehoben.“ Der ehrwürdige Abu’l-Dschawzâ Rabaî ist einer der Großen der Nachfolger der edlen Gefährten des Propheten (Tabiîn). Er traf die edle Âischa, Abdullah ibn Abbas, Abû Hurayra und Abdullah ibn Amr ibn Âs, möge Allah mit ihnen allen zufrieden sein, und überlieferte ehrwürdige Hadithe von ihnen. 83. nach der Hidschra (n.H.) (702 n. Chr.) verstarb er in der Nähe von Kufa in Dayruldschamâdschir. (bulamadim internetde) Ehrwürdige Hadithe über die Fürbitte unseres Propheten, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden schenken, die er überlieferte: Anas ibn Mâlik überlieferte folgendermaßen: Unser ehrwürdiger Prophet sagte: „Der erste, der im Paradies (Dschanna) Fürbitte einlegen wird, bin ich. So sehr wie meinem Wunsch entsprochen wird, wird keinem der Propheten (Nabî) entsprochen. Unter den Propheten gibt es solche, denen nur eine Person geglaubt hat.“ „Der erste, der im Paradies Fürbitte einlegen wird, bin ich. Ich bin der Prophet mit der größten Gemeinschaft. Ich bin der erste, der an der Tür des Paradieses klingeln wird.“ „Am Tag der Auferstehung werde ich an die Tür des Paradieses kommen und wünschen, dass sie geöffnet wird. Der Wärter (Engel) wird fragen: „Wer bist du?“ Ich werde sagen: „Ich bin Muhammed.“ Der Engel wird sagen: „Mir wurde befohlen, vor dir niemandem zu öffnen.“ „Jeder Prophet hat ein (angenommenes) Bittgebet. Ich habe mein Bittgebet für die Fürbitte meiner Gemeinschaft am Tag der Auferstehung aufgehoben.“ Dâvûd ibn Abî Hind erzählte folgendermaßen: Am Tag der Auferstehung wird ein Sünder aus dieser Gemeinschaft die Hand des Gesandten Allahs, des Erhabenen, halten und sagen: „Oh Gesandter Allahs, errette mich vor der Strafe!“ Unser ehrwürdiger Prophet wird sagen: „Meine Sunna hat dich erreicht, du hast meine Gesetze (Scharia) gehört. Warum hast du dich aufgelehnt? Welche Entschuldigung willst du nun vorweisen?“ Daraufhin wird der zu Bestrafende sagen: „Oh Gesandter Allahs! Mein schlechtes Schicksal hat über mich gesiegt.“ Daraufhin wird unser ehrwürdiger Prophet sagen: „Keiner aus meiner Gemeinschaft (, der in Glauben (Iman)) verstirbt, ist einer, der für ewig in die Hölle (Dschahannam) kommt. Oh Allah! Vergebe ihm für mich.“ Und Allah, der Erhabene, wird ihm vergeben. „Am Tag des Gerichts werde ich Fürbitte einlegen. Ich werde sagen, ‚Oh Allah, bringe diejenigen mit einem Senfkorn großen Glauben im Herzen ins Paradies.‘ Diese werden ins Paradies kommen. Dann werde ich denen, die ein klein wenig im Herzen haben, sagen: ‚Geht ins Paradies.‘“ „Der erste, der im Jenseits (Akhira) Fürbitte einlegen wird und dessen Fürbitte angenommen wird, bin ich.“ „Ich werde jedem aus meiner Gemeinschaft, der nicht in Polytheismus (Schirk) verfallen und verstorben ist, mit der Erlaubnis Allahs, des Erhabenen, Fürbitte einlegen.“ „Am Tag des Gerichts werde ich als aller erster Fürbitte einlegen.“ „Eines der fünf Dinge, die vor mir keinem Propheten gegeben wurden, ist die Fürbitte. Ich werde für jeden, der nicht in polytheistischem Glauben verstirbt, Fürbitte einlegen.“ „Ich werde Fürbitte für diejenigen aus meiner Gemeinschaft einlegen, die große Sünde begehen.“ „Als unser ehrwürdiger Prophet mitteilte, dass er für die Sünder Fürbitte einlegen werde, fragte der ehrwürdige Abuddarda: ‚Werden auch die gläubigen Diebe und diejenigen, die Unzucht begangen haben, Fürbitte erlangen?” Er sagte: „Ja, auch für sie werde ich Fürbitte einlegen.”