Der Mensch befindet sich auf einer Stufe zwischen den Engeln und den Tieren. Er hat einen Verstand (Aql) wie Engel und eine Triebseele (Nafs) wie Tiere. Wenn er seinen Verstand (Aql) bevorzugt, dann wird er Engeln ähnlich und steigt auf und kann sie sogar übertreffen… Geduld ist eine schöne Eigenschaft, die zu Befreiung und Erfolg führt. Geduld gehört zu den Eigenschaften von Propheten… Sich zu gedulden ist nur dem Menschen eigen. Engel gedulden sich nicht, denn sie essen, trinken und erkranken nicht. Auch bei Tieren ist keine Rede von Geduld. Denn sie haben keinen Verstand (Aql) und sind auch nicht verantwortlich (mukallaf). Es gibt mehr als 70 edle Verse (Âyât), die das Gedulden gebieten und dazu ermutigen. Die größte frohe Botschaft ist, dass „unser Herr mit den Geduldigen zusammen“ ist. Der Mensch befindet sich auf einer Stufe zwischen den Engeln und den Tieren. Er hat einen Verstand (Aql) wie Engel und eine Triebseele (Nafs) wie Tiere. Wenn er seinen Verstand (Aql) bevorzugt, dann wird er Engeln ähnlich und steigt auf und kann sie sogar übertreffen. Denn Engel sind notwendigerweise gut, aber Menschen haben sich erst im Kampf mit ihrer Triebseele (Nafs) erhöhen können. Wenn aber die Triebseele (Nafs) der Menschen siegt, dann werden sie Tieren ähnlich werden und absteigen, sogar noch tiefer als sie sinken. Denn Tiere sind nicht verantwortlich (mukallaf). Diejenigen, die ihrem Herrn nicht gehorchen und Verbote (Harams) nicht meiden, werden am Tag der Auferstehung (Yawmu’l-Qiyâma), wenn sie in die Hölle (Dschahannam) geschickt werden, sagen: „Wären wir doch bloß nicht als Menschen auf die Welt gekommen, sondern wären wir doch bloß als eine Schlange, als ein Skorpion auf die Welt gekommen und hätten diese gewaltige Strafe nicht erlebt.“ Zu Brennen ist eine sehr schwere Sache, wer nicht brennt, versteht es nicht… Geduld ist dreierlei Art: Erstens, die Geduld den Schwierigkeiten gegenüber, die man beim Verrichten der Anbetungen (Ibâdât) erfährt. Beim Verrichten des täglichen Gebetes, beim Fasten (Saum) können wir mit manchen Schwierigkeiten konfrontiert werden. Diese müssen wir erdulden. Zweitens, die Geduld, keine Verbote zu begehen. Es ist leichter zu ertragen, keine Verbote zu begehen, als das Verbrennen im Feuer zu ertragen. Drittens, die Geduld, die man Krankheiten, Unglück und Leid entgegenbringt. Krankheiten und Leid wünscht man sich nicht, wenn sie kommen, muss man versuchen, sie loszuwerden, man muss sich behandeln lassen, aber wenn das alles nicht zum gewünschten Ergebnis führt, dann haben wir keine andere Wahl als sie zu erdulden. Die Belohnung (Sawâb) dieses dreierlei Geduldens ist unermesslich groß. Mit dem Fasten werden wir eine Prüfung bestanden haben. Bekannterweise sind wir deshalb auf diese Welt gekommen, wir alle sind in einem Prüfungssaal. Diejenigen, die ihren Herrn kennen, Seine Gebote wertschätzen und sich vor Seinen Verboten hüten und diejenigen, die ihren Herrn, der sie erschaffen hat und leben lässt, nicht kennen und sich über Seine Gebote und Verbote hinwegsetzen, müssen voneinander getrennt werden. Jeder Mensch wird die Gegenleistung für seine Taten erhalten, die Guten werden das ewige Glück und die Schlechten werden die ihnen gebührende Strafe erhalten. Alles ist ganz eindeutig mitgeteilt worden. In einem ehrwürdigen Hadith heißt es sinngemäß: „Ich habe euch alles, was euch dem Paradies (Dschanna) näherbringen wird und was euch von der Hölle (Dschahannam) fernhalten wird, mitgeteilt. Ich habe euch auch an die Dinge erinnert und euch vor den Dingen ermahnt, die euch der Hölle (Dschahannam) näherbringen werden und euch vor dem Paradies (Dschanna) fernhalten werden. Trefft ihr selbst eure Entscheidung.“